Teddyhamster – eine langhaarige Zuchtform des normalen Goldhamsters

teddyhamsterWer sich einen Teddyhamster nach Hause holt, bekommt damit einen wuscheligen kleinen Nager, der die ganze Familie erfreuen wird. Mit rund 12 cm Körperlänge und einem Fell, das bis zu 6 cm lang sein kann, ist der Teddyhamster im Vergleich zu anderen Hamstern eher im mittleren Segment angesiedelt. Die Beharrung jedoch zählt zu den reichhaltigsten dieser Gattung, wobei diese je nach Züchtung verschieden stark ausfallen kann.

In den meisten Fällen beschränkt sich die besonders lange Beharrung der Teddyhamster auf die hintere Körperhälfte, was den kleinen Gesellen oftmals ein lustiges Aussehen verleiht. Was die Lebenserwartung angeht, so können Teddyhamster rund 2,5 Jahre alt werden, wobei hier natürlich eine gute Pflege vorausgesetzt wird. Dazu gehört spezielles Futter genauso wie der richtige Umgang mit dem Tier, sodass er zum einen gesund bleibt und sich auf der anderen Seite auch wohlfühlt.

Teddyhamster und Menschen

Junge mit TeddyhamsterSelbstverständlich ist es für jeden Interessenten von großer Bedeutung, wie sich das gewünschte Tier in menschlicher Obhut einfügen kann und wie das Verhalten gegenüber Menschen generell ist. Bei Teddyhamstern muss hier ganz klar gesagt werden, dass es sich bei diesen Tieren grundsätzlich nicht um Schmusetiere handelt. Vielmehr sind Hamster generell eher zum Beobachten geeignet, was bei Liebhabern dieser Rasse gerade den Reiz ausmacht.

Nichtsdestotrotz kann ein Teddyhamster in guter Obhut auch sehr zutraulich werden, und sich an den Menschen gewöhnen. Dennoch sollten auch zutrauliche Tiere mit Vorsicht behandelt werden, um Stürze aus großen Höhen oder dergleichen zu vermeiden. Dies wäre für den Teddyhamster nämlich fatal und könnte sogar zu tödlichen Verletzungen führen.

Teddyhamster und andere Tiere

Teddyhamster mit KatzeNeben der Gewöhnung an den Menschen ist es in vielen Fällen auch gefragt, dass sich ein Teddyhamster mit anderen Tieren verstehen soll. Hierzu sollte als Erstes erwähnt werden, dass Teddyhamster sich in den meisten Fällen alleine genug sind. Selten lassen sich Teddyhamster zu zweit oder gar in Gruppen halten, doch generell sind diese Tiere absolute Einzelgänger.

Wer also mehr als einen Hamster halten möchte, sollte sich entweder auf eine andere Rasse besinnen, oder nach Teddyhamstern suchen, die bereits erfolgreich zu zweit gehalten wurden. Experimente mit der Haltung mehrerer Tiere sollten übrigens nicht unbedacht angestellt werden, da es in den meisten Fällen zu schweren Verletzungen kommen kann, da sich Teddyhamster nicht selten gegenseitig beißen.

Was die Haltung anderer Tierrassen angeht, so sollte sich in einem Haushalt mit einem Teddyhamster idealerweise keine Katze befinden, da diese kleine Nagetiere als Beute betrachten und so eine erhebliche Gefahr darstellen. Auch Hunde sind an diesem Punkt keine idealen Gefährten, da es hier nur einen unbedachten Moment braucht und schon ist der Teddyhamster zur Mahlzeit geworden.

Andere Tiere hingegen wie Vögel, Hasen oder Meerschweinchen stellen im Grunde genommen kein Problem dar, solange jedes der Tiere seinen eigenen Bereich beziehungsweise Käfig zur Verfügung hat.