Skip to main content

Teddyhamster

Wer sich dazu entschließt, einen Teddyhamster bei sich aufzunehmen, holt sich einen wuscheligen kleinen Gesellen ins Haus, der mit seinem drolligen Aussehen die ganze Familie verzaubern wird.

Teddyhamster

Steckbrief – der Teddyhamster

  • Gattung: Mittelhamster
  • Länge: ca. 12 – 16 cm
  • Gewicht: ca. 100 – 180 g
  • Felllänge: bis zu 6 cm 

Mit einer Körperlänge von ca. 12 – 16 cm ist der Teddyhamster im Vergleich zu anderen Hamstern im mittleren Größen-Segment angesiedelt. Er zählt somit zur Gattung der Mittelhamster und bringt im Schnitt 100 – 180 g auf die Waage. Ausnahmen in alle Richtungen sind natürlich möglich.

Das Fell der Teddyhamster erreicht – je nach Züchtung – eine Länge von bis zu 6 cm. Hierbei weißt bei den Weibchen die vordere Körperhälfte eher kurzes Fell auf und die üppige Behaarung ist auf die hintere Körperhälfte beschränkt. Bei den Männchen hingegen ist das lange Fell über den gesamten Körper verteilt. Allgemein kann das Fell die unterschiedlichsten Färbungen aufweisen. Egal jedoch ob ein- oder, mehrfarbig, egal ob hell oder dunkel. Das plüschige Fell des Teddyhamsters zählt – nicht nur von der Länge her – zu dem reichhaltigsten Fell dieser Gattung.

Nicht zuletzt verdankt es der Teddyhamster seinem drolligen Aussehen und seinem plüschigen Fell, dass er in Deutschland neben dem Goldhamster zu den beliebtesten Hamsterarten zählt.

Wie alt werden Teddyhamster?

Info: Lebenserwartung

Die Lebenserwartung eines Teddyhamsters liegt bei 2,5 – 3 Jahren

Wer mit dem Gedanken spielt, einen Teddyhamster bei sich aufzunehmen, sollte sich auch mit der Lebenserwartung auseinandersetzen. Diese gilt allgemein als nicht besonders hoch.

Die gute Nachricht ist jedoch, dass die Lebenserwartung etwas höher liegt, als die Lebenserwartung von seinen kleineren Artgenossen, den Zwerghamstern.

Während die Lebenserwartung von Zwerghamstern im Schnitt bei ca. 2 Jahren liegt, weißen Teddyhamster eine durchschnittliche Lebenserwartung von rund 2,5 – 3 Jahren auf.

Voraussetzungen hierfür sind natürlich die artgerechte Haltung, sowie die gute Pflege. So gehört eine gesunde Ernährung ebenso dazu, wie der richtige Umgang mit dem Tier. Für ein langes Leben sollte der Hamster zum einen gesund bleiben und sich auf der anderen Seite auch wohlfühlen.

Wie bei allen anderen Tieren, bestätigen auch in punkto Lebenserwartung, Ausnahmen die Regel. Bekannte Ratgeber berichten so z. B. von Hamstern, welche ein stattliches Alter von 4 oder sogar 5 Jahren erreicht haben.

Teddyhamster und Menschen

Achtung:

Teddyhamster sehen kuschelig aus, sind aber keine Schmusetiere !

Für jeden Interessenten ist es natürlich von großer Bedeutung, wie sich das gewünschte Tier in menschlicher Obhut einfügt und wie das Verhalten gegenüber Menschen ist. Bei Hamster allgemein handelt es sich ganz klar nicht um Schmusetiere. Vielmehr sind Hamster zum Beobachten geeignet. Bei Liebhabern dieser Rasse macht gerade dies den Reiz aus. Für kleine Kinder sind Teddyhamster aus diesem Grund jedoch nur bedingt geeignet.

Teddyhamster - niedlich aber nicht zum Schmusen

Teddyhamster – niedlich aber nicht zum Schmusen

Nichtsdestotrotz kann ein Teddyhamster in guter Obhut auch sehr zutraulich werden, und sich an den Menschen gewöhnen. Dennoch sollten auch zutrauliche Tiere mit Vorsicht behandelt werden, um Stürze aus großen Höhen oder dergleichen zu vermeiden. Dies wäre fatal und kann sogar zu tödlichen Verletzungen führen.

Gruppenhaltung

Achtung:

Teddyhamster sind absolute Einzelgänger!

Vergesellschaftungen klappen nur selten und können zu schweren Verletzungen führen.

Neben der Gewöhnung an den Menschen ist es oftmals auch gefragt, dass sich ein Teddyhamster mit anderen Tieren oder Hamstern verstehen soll. Hierzu sollte als Erstes erwähnt werden, dass Teddyhamster sich in den meisten Fällen alleine genug sind. Nur selten lassen sie sich zu zweit oder gar in Gruppen halten. Generell gilt jedoch, dass der Teddyhamster für die Gruppenhaltung nicht geeignet ist. Es handelt sich um absolute Einzelgänger.

Wer also mehr als einen Hamster halten möchte, sollte sich entweder auf eine andere Rasse besinnen, oder nach Teddyhamstern suchen, die bereits erfolgreich zu zweit gehalten wurden. Experimente mit der Haltung mehrerer Tiere sollten nicht unbedacht angestellt werden, da es in den meisten Fällen zu schweren Verletzungen kommen kann, da sich Teddyhamster nicht selten gegenseitig beißen.

Haltung zusammen mit anderen Tierrassen

Was die Haltung von Teddyhamstern zusammen mit anderen Tierrassen angeht, so sollte sich in einem Haushalt mit einem Teddyhamster keine Katze befinden. Katzen betrachten die kleinen Nagetiere als Teil ihrer Speisekarte. Sie stellen so eine erhebliche Gefahr für die Hamster dar. Auch Hunde sind an diesem Punkt keine idealen Gefährten, da es hier nur einen unbedachten Moment braucht und schon ist der Teddyhamster zur Mahlzeit geworden.

Andere Tiere hingegen wie Vögel, Hasen oder Meerschweinchen stellen kein Problem dar, solange jedes der Tiere seinen eigenen Bereich beziehungsweise Käfig zur Verfügung hat.